Herbstsalon 2020 Kunsthalle Arnstadt

Clivia Bauer – Johannes Gräbner – Jost Heyder – Dorsten Klauke – Gerd Mackensen – Sybille Suchy

Passbild Großvater 30 x 30 cm, Öl auf Leinwand, 2020

31. Oktober 2020  – 31. Dezember 2020

Ausstellungseröffnung:
31. Oktober 2020, 20:00 Uhr

„Reset – Neustart“ Austellung des Verbands Bildender Künstler im Thüringer Landtag

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.“ (Hermann Hesse)

„Frau in weiß“ 175 x 100 cm, Öl auf Leinwand, 2020

„Der Verband Bildender Künstler Thüringen e. V. feiert sein dreißigjähriges Gründungsjubiläum und ist aus diesem Anlass zu Gast im Thüringer Landtag. Die Jubiläumsschau war lange vor dem Ausbruch der Coronapandemie geplant und sollte einen Überblick über die Vielfalt der künstlerischen Ausdrucksformen in Thüringen geben. Die Vorbereitungen fielen direkt in die Wochen des Lockdowns.

Tiefgreifende Einschränkungen, Ungewissheiten und Unsicherheiten prägten und prägen noch immer auch das Schaffen der Künstlerinnen und Künstler. Die Ausstellung steht im Zeichen dieser Krisenerfahrung, aber auch des Neustarts, denn jede Krise birgt zugleich die Chance eines Neubeginns. Sie bietet Zeit zum Innehalten und Nachdenken sowie Kraft und Mut für eine Neuausrichtung.“ (https://www.thueringer-landtag.de/…/ausstel…/reset-neustart/)

Gegangene Wege in Frage stellen, bereit sein zum Neubeginn, sich Aufmachen. Mit jedem Beginn eines neuen Werkes kenne ich diesen Zauber in meiner Arbeit als Maler. Die „Frau in Weiß“ ist aber in besonderem Maß mit dem Topos des Neubeginns verwoben. Zu sehen ist der Akt einer Schwangeren, deren Körper mit einer weißen cremeartigen Substanz überzogen ist. Der Hintergrund ist ausgespart, das blanke Malgewebe ist sichtbar. Die ungrundierte Leinwand symbolisiert die offenen Möglichkeiten im Moment des Beginnens und lässt die Figur in einem Raum der Unbestimmtheit jeder Situation entrückt erscheinen.

Die Farbe Weiß ist verbunden mit Reinheit und der Vorstellung vom „unbeschriebenen Blatt“. Dabei steht diese Konnotation in Kontrast zur basalen Empfindung eines beschmierten Körpers. Durch die weiße Maskierung wird der Körper verhüllt. So wie eine Grundierung das Malgewebe bedeckt und damit den Raum für künstlerische Möglichkeiten vorbereitet, bedeckt die Farbe Weiß den Körper der Figur und lässt ihn zu einer Projektionsfläche vielfältiger Visionen werden. Jedoch kann jeder Neuanfang angesichts der Fülle an Möglichkeiten auch mit Ungewissheit und Ängsten verbunden sein. So besitzt die Erscheinung der weißen Frau auch einen beklemmenden Aspekt.

Nicht zuletzt berührt das Entstehen eines neuen Lebens das Thema des Anfangs auf gewichtige Weise. Im März 2020 bin ich Vater geworden und meine Frau stand für dieses Bild Modell.

Impressionen der Ausstellung

Kinder-Kunstprojekt Plüschplum

CCF20022018_00000 - Kopie

27748063_1978268922500691_1180468830921191679_oVon September 2017 bis Februar 2018 durfte ich an der Regelschule Robert Bosch in Arnstadt ein Kunstprojekt betreuen, dass von der Stiftung Ravensburger Verlag gefördert wurde.

Kinder der Klassenstufen 5 und 6 präsentieren die Ergebnisse ihrer vielseitigen künstlerischen Experimente am Donnerstag, den 15.02. ab 19.00 Uhr in der Kunsthalle Arnstadt.

Neu in der Galerie Balkonzimmer

Christina Peter

Christina Peter: Fotografie

18.11.2017 Vernissage (Musikalische Eröffnung Johannes Gräbner Klarinette und Klaus Schmitz-Gielsdorf Posaune)

29.11.2017 19.00 Uhr Ausstellungskonzert

Eröffnung des neuen Ateliers und der Galerie Balkonzimmer

314940

Seit ersten August 2017 habe ich ein Atelier in der Kulturfabrik Apolda (Dr.Külz-Straße 4). Zum Tag des Offenen Ateliers wird es feierlich eröffnet. Die Erfurter Künstler Florian Schmigalle und Annette Schneider unterstützen mich bei meiner ersten Atelieraustellung.

16 September:

öffentliches Aktzeichnen (15 bis 17 Uhr)

Musiksession mit Kirk Dik Dik und offene Bühne

17.September:

Brunch mit den Künstlern (ab 10 Uhr)